Männersache? Frauen aus der Branche erzählen über ihre Faszination

Die „Stuttgarter Nachrichten“ sprechen anlässlich des diesjährigen Tag des deutschen Bieres am 23. April mit Frauen aus dem Brauerei-Gewerbe darüber, was sie am Thema Bier fasziniert. Der Deutsche Brauer-Bund berichtet in diesem Zusammenhang, dass die Hälfte der zehn größten Brauereien in Deutschland mehrheitlich von Frauen geführt wird.

Zum Artikel

Brauereien droht Hopfen-Engpass – geht Russland das Bier aus?

In einem „Focus-Online“-Artikel wird über den drohenden Hopfen-Engpass in Russland aufgrund der westlichen Sanktionen aus Anlass des Angriffskrieges gegen die Ukraine berichtet. In diesem Zusammenhang berichtet der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele, dass auch die Ausfuhren von deutschem Bier seit Ausbruch des Krieges nahezu flächendeckend zum Erliegen gekommen seien.

Zum Artikel

Deutsche Brauereien müssen Preise anheben

Hauptgeschäftsführer Holger Eichele verdeutlicht in der „Rheinischen Post“, dass die steil ansteigenden Kosten für Energie und Rohstoffe die deutschen Brauereien in eine dramatische Lage bringen. Es sei zu hoffen, so Eichele, dass die marktbeherrschenden Handelskonzerne verstanden haben, welch exzessiven und existenzgefährdenden Kostensteigerungen ihre Lieferanten ausgesetzt sind.

Zum Artikel

Wegen 94 Cent – deutsche Brauereien fürchten um ihre Existenz

Die „WELT“ berichtet, dass die Politik die Biersteuer gesenkt hatte, um den Brauereien in der Corona-Krise unter die Arme zu greifen. Nun ist geplant, die sogenannte Regelung zur zeitweisen Reduzierung der Biersteuerstaffelsätze ab Januar 2023 wieder zurückzunehmen. DBB-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele erläutert, welche Auswirkungen dies auf eine Vielzahl von Brauereien haben könnte.

Zum Artikel

Verbände verurteilen russischen Angriff

Die Fachzeitschrift „Lebensmittel Praxis“ greift eine gemeinsame Presseerklärung der Verbände der Getränkewirtschaft auf. Die Verbände betonen ihre volle Solidaridät mit der Ukraine und weisen zudem darauf hin, dass die Energieversorgung und damit die Produktionsfähigkeit weiter Teile der gesamten Ernährungs- und Getränkeindustrie in Deutschland aufgrund des Ukraine-Kriegs erheblich gefährdet sei. Die Branche fordere daher für den Krisenfall Perspektiven, um drastische Kostensteigerungen auffangen zu können.

Zum Artikel

Bierboom: Warum Helles nicht mehr nur in Bayern beliebt ist

Das „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ beschreibt in einem Artikel, dass der Absatz beim Hellbier in den vergangenen Jahren konstant gestiegen ist und nennt Gründe für diesen Trend. Der Deutsche Brauer-Bund hat u.a. beobachtet, dass das Helle vor allem von jüngeren Menschen immer beliebter wird.

Zum Artikel