«Wunsch nach Nachholen»: Wieder mehr Fassbier-Verkauf

Das „Westfalen-Blatt“ berichtet, dass der Verkauf von Fassbier nach den coronabedingten Einbrüchen wieder ansteigt. Dennoch herrscht aktuell in der Brauwirtschaft die große Besorgnis darüber, wie es um die zukünftige Gasversorgung bestellt ist. Der Artikel zitiert DBB-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele wie folgt: „Die Branche beschäftigt die tiefe Sorge vor einem Blackout“.

Zum Artikel

Schneider zum Bierbotschafter ernannt

Der Branchendienst „Getränke News“ informiert über den Deutschen Brauertag, der am 21. Juni erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie 2019 stattfinden konnte. Mehr als 350 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verbänden waren bei der Veranstaltung des Deutschen Brauer-Bunds, der an diesem Abend auch sein 150-jähriges Jubiläum feierte, zu Gast. Als neuer „Botschafter des Bieres“ wurde der Staatsminister beim Bundeskanzler und Beauftragte der Bundesregierung für Ostdeutschland Carsten Schneider (SPD) ausgezeichnet.

Zum Artikel

Flaschenmangel bei Brauereien: „Bitte gebt euer Leergut zurück!“

Ein Artikel der „WirtschaftsWoche“ beleuchtet, dass es bei Bierflaschen in Deutschland aufgrund der deutlich gestiegenen Kosten im Sommer zu einem Engpass kommen könnte. Der Deutsche Brauer-Bund erklärt, dass die Glashütten teilweise aufgrund der drastischen Energiepreise ihre Produktion einschränken, weil sie sich nicht mehr rentiert.

Zum Artikel

Deutsche Brauereien warnen vor fehlenden Bierflaschen

In einem „Spiegel-Online“ Artikel wird darüber berichtet, dass die deutschen Brauereien vor fehlendem Leergut warnen. DBB-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele betont, dass die Lage aufgrund der stark gestiegenen Preise äußerst angespannt sei und ruft die Verbraucher daher dazu auf, ihr Leergut so schnell wie möglich zurück in den Handel zu bringen, um zu einer Entspannung der Situation beizutragen.  

Zum Artikel

„Wir fahren gerade mit hohem Tempo durch eine Nebelwand“

Das „manager magazin“ führt in einem Artikel aus, dass sich die Braubranche nach zwei Jahren Corona-Pandemie und den massiv steigenden Preisen bei den Rohstoffen, Verpackungen, Energie und Logistik im Ausnahmezustand befindet. DBB-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele betont, dass ein Ende dieser Entwicklung nicht in Sicht sei, da weder die weitere politische Entwicklung in Europa noch der Verlauf der Corona-Pandemie absehbar seien.

Zum Artikel