Weizenbock

Das Aromaprofil von dunklen Weizenböcken ist von Frucht- und Röstaromen geprägt. So kommen neben Karamell- und Schokoladennoten auch Pflaumennoten mit einem Hauch Sherry zum Tragen. Auch der helle Weizenbock wird von fruchtigen Gaumeneindrücken wie zum Beispiel von reifen Bananen geprägt. Ergänzt wird das Aroma durch würzige Noten und eine feine Hopfenbittere im Abgang.

Eisbock

Der Eisbock besitzt einen milden, malz- und alkoholaromatischen Körper. Je nach Sorte können auch würzige Aromanoten den Geschmackseindruck abrunden.

Bockbier

Der Körper ist sehr kräftig und zeichnet sich durch Malzaromen mit feinen Röst-, Dörrobst- und Brotnoten aus, die bei dunklen Bieren ausgeprägter sind. Sowohl beim hellen als auch beim dunklen Bock hält sich der Hopfen dezent im Hintergrund.

Berliner Weisse

Die Berliner Weisse wird durch ein fein-säuerliches Aroma getragen.

Alt

Das Altbier ist zum einen hopfenherb und fruchtig-frisch, zugleich enthält es auch Karamellaromen mit leichter Röstaromatik.

Pils

Das Aromaprofil ist sehr fein und schlank. Im Vordergrund steht hier ganz klar der Hopfen. Das macht es auch zu einem herben Biergenuss mit oftmals einem sehr würzigen Kräuteraroma.

Naturtrübe Biere

Alle naturtrüben Biere sind hefeblumig und mit ausgeprägtem Malzaroma und Hopfennote. Dabei sind Kellerbier und Zwickelpils besonders hopfenbetont.

Märzen

Märzenbiere begeistern mit ihrer reinen, leicht süßlichen Malznote. Zugleich sind sie körperreich, süffig und karamellbetont.