zurück zur Bierübersicht
Leichtbier
Leichtbier

Leichtbier

Da es Leichtbiere in fast allen Biersorten gibt, ist das Aromaprofil dementsprechend sortenspezifisch. Es variiert zwischen hopfig und malzig.

Typ
Unter- und obergärige meist Schank-, aber auch Vollbiere
Geschichte
Leichtbiere werden wie alle deutschen Biere nach dem Reinheitsgebot gebraut. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie ähnlich alkoholfreien Bieren hergestellt werden und einen mindestens 30 % geringeren Alkoholgehalt als Vollbiere besitzen. Das spiegelt sich in einem deutlich niedrigeren Brennwert wider.
Verbreitung
Leichtbiere existieren in nahezu allen Varianten, daher sind sie weit verbreitet. In Deutschland sind sie jedoch ein Nischenprodukt, wohingegen sie in den USA fast 40 % des Bierumsatzes ausmachen.
Stammwürze in %
7 - 12 %
Alkoholgehalt in % vol
Ab 2,0–3,2 Vol.-%
Trinktemperatur
Ca. 7 °C
Farbe
Alle Leichtbiere sind hell bis bernsteinfarben.
Schaum
Der Schaum von Leichtbieren ist abhängig von den jeweiligen Sorten, alle sind jedoch zumeist federleicht.
Mundgefühl
Der geringere Alkoholgehalt macht diese besonderen Biere besonders leicht und spritzig.
Aromaprofil
Da es Leichtbiere in fast allen Biersorten gibt, ist das Aromaprofil dementsprechend sortenspezifisch. Es variiert zwischen hopfig und malzig.
Korrespondierende Speisen/Passt ideal zu
Leichtbiere korrespondieren gut mit leichten Speisen, da sie sonst in ihrer feinen Natur überlagert werden würden. Beispiele wären leichte Sommersalate, Suppen, frische Pastagerichte und Geflügel. Frisch- und Sauermilchkäse bringen Leichtbiere auch sehr schön zur Geltung.